Aufstiegssituation Herren 1 in der BL

By | 14. April 2019

(aro). Am kommenden Samstag steht der offiziell letzte Spieltag der Handball-Bezirksliga der HG Herren auf dem Programm – und in beiden Staffeln ist noch keine Entscheidung gefallen. In der West-Staffel kann Tabellenführer SV Buckenhofen (28:6 Punkte) die Meisterschaft und den damit verbundenen Direktaufstieg in die Bezirksoberliga mit einem Auswärtssieg im Derby beim HC Forchheim II klar machen. Der Tabellenzweite SG Auerbach/Pegnitz II (26:8) kann selbst bei einer Niederlage des SV nicht mehr Meister werden, da sie den direkten Vergleich mit den Oberfranken verloren haben. Um auf dem Relegationsrang zwei verbleiben zu können, muss die Spielgemeinschaft muss ihr Heimspiel gegen Röthenbach gewinnen und zugleich auf einen Patzer der HG Amberg (25:7) hoffen. Wenn sich die Vilsstädter sowohl die Punkte im Nachholspiel beim TSV Röthenbach – ob sportlich oder am grünen Tisch – und einen Heimsieg gegen die HG Eckental (25:9) holen, dann sind sie sicher Tabellenzweiter und haben – abhängig vom Ergebnis der „Buckis“ sogar noch Chancen auf die Meisterschaft. Der Tabellenzweite trifft in Relegationsspielen um den dritten Aufstiegsplatz in die BOL am 4. und 5. Mai auf den Zweiten der Ost-Staffel. Dort hat aktuell der Tabellendritte SV Obertraubling (23:9 Punkte), der den direkten Vergleich gegen den aktuellen Spitzenreiter FC Neunburg vorm Wald (25:9) gewonnen und eine Partie weniger ausgetragen hat, die besten Karten auf die Meisterschaft. Ebenfalls im Rennen um einen der beiden begehrten Plätze ist der aktuelle Zweite, HV Oberviechtach (24:10 Punkte).