Nachbericht Herren I gegen den HC Forchheim II

By | 5. Februar 2019

(aro). Schier unglaubliche 10 Wochen hatten die Fans der ersten Herrenmannschaft der HG Amberg sich gedulden müssen: Das lange Warten auf ein Heimspiel hatte sich aber richtig gelohnt, denn die Vilsstädter schlugen am Samstag den HC Forchheim II mit 40:23(22:11). Ein Sieg in dieser Höhe war nicht zu erwarten gewesen, denn Coach Roman Will musste neben dem Langzeitverletzten Max Schobert auch auf Goalgetter David Zilak verzichten, zudem hatte sich die HG beim 24:19-Auswärtssieg im Hinspiel in Oberfranken ziemlich schwer getan. Nach 47 Sekunden netzte Paul Rössle zur 1:0-Führung der Hausherren ein und die Partie sollte das Spiel seines Lebens werden: Am Ende standen 14 Feldtore für den jungen Rückraumspieler zu Buche. Die Amberger stellten erneut eine gute Defensive mit starken Torhütern, im Gegensatz zur knappen 22:23-Auswärtsniederlage beim Forchheimer Stadtrivalen vor Wochenfrist veredelte die HG diesmal die Ballgewinne mit vielen einfachen Treffern aus erster und zweiter Welle. Zur Pause führten die Oberpfälzer mit 22:11 und die Begegnung war frühzeitig entschieden.

Nach dem Seitenwechsel blieb das junge Team zur Freude der Zuschauer weiterhin sehr torhungrig: Auch Youngster Julian Schaller erzielte mit fünf Treffern seine Bestleistung im Aktivenbereich. Marek Nachtman setzte seine Nebenleute gekonnt ein und  so fanden zahlreiche weitere Tore den Weg auf die Anzeigetafel. Den letzten Treffer des einseitigen Duells blieb passenderweise dem überragenden Paul Rössle vorbehalten und die Amberger durften – zumindest über Nacht – die Rückkehr an die Tabellenspitze feiern. Coach Will war nach dem Schlusspfiff sehr zufrieden: „Das Ergebnis spricht für sich. Die Jungs haben das richtig gut gemacht.“

HG Amberg:

Tor: Wismeth, Raschke

Feld: Rössle 14, Nachtman 6/2, J. Schaller 5, Andersch, Kührlings je 4, Franz, Turner je 2, Sammet, Maiwald, Schatz je 1 sowie Lulla und Kistenpfennig.