Nachbericht Damen 1 beim HV Oberviechtach

By | 4. Dezember 2018

(aro). Die Damenmannschaft der HG Amberg verlor am Sonntag das Kellerduell der Handball-Bezirksoberliga Ostbayern beim HV Oberviechtach deutlich mit 23:32(13:16).

Die Ambergerinnen waren mit dem neuem Trainerteam Nadine Pohl/Christof Heiduk nach Oberviechtach gereist, die auf Peter Eckl folgten. Ebenfalls neu bei im HG-Trikot war Martina Kardos: Die talentierte Jugendspielerin, die es beruflich nach Amberg verschlagen hat, war mit vier Feldtoren in ihrem ersten Auftritt auch gleich ein Aktivposten. Das Duell des Vorletzten gegen den Letzten verlief zunächst auf Augenhöhe (3:3), dann konnten sich die Gastgeberinnen durch ein paar unbeantwortete Tore absetzen. Die Vilsstädterinnen kämpften sich aber zurück und der stärksten Angreiferin, Victoria Schaller, gelang in der 21. Minute der Anschlusstreffer zum 9:10. Wenig später erzielte Tina Lösch sogar den 12:11-Führungstreffer, doch die Lücken in der insgesamt zu schwach agierenden HG-Hintermannschaft erlaubten es Oberviechtach nicht nur zu kontern, sondern auch auf den 16:13-Pausenstand davonzuziehen.

Diesem Rückstand liefen die Gäste in der zweiten Hälfte hinterher. Der Angriff agierte laut Co-Trainer Heiduk zwar „über weiter Strecken akzeptabel, aber in den entscheidenden Momenten zu überhastet“. Die Möglichkeiten für Anschlusstreffer waren durchaus da, aber die Defensive präsentierte sich an diesem Nachmittag einfach nicht so, wie es der Bedeutung der Partie angemessen wäre. In der 45. Minute betrug der Rückstand weiter drei Tore, doch dann mussten die Gäste abreißen lassen. Oberviechtach gelang nun alles und das Team von Josef Bauer/Thomas Völkl gewann am Ende mit 32:23. „Natürlich sind wir enttäuscht über das Ergebnis und  vor allem die Abwehrleistung“, bilanzierte Christof Heiduk. „Zwei gemeinsame Trainingseinheiten waren zu wenig, um die Wende zu schaffen. Nach der Niederlage wird der Klassenerhalt noch schwerer, aber wir werden alles versuchen, es noch zu schaffen. Die Mannschaften vor uns sind zumindest noch in Reichweite.“ Der Tabellenletzte hat nun ein spielfreies Wochenende vor sich, bevor es am 15. Dezember im letzten Spiel des Jahres bei der HG Eckental versucht, den zweiten Saisonsieg einzufahren.

HG Amberg:

Tor: Porst

Feld: Schaller 11/5, Kardos 4, Beer 3, Lösch 2, Pia Ludwig 2, Baltz 1 sowie Engelbrecht, Beer, Belmer, Hannah Ludwig, Leonie Wrosch, Grasmik und Sommer.