Nachbericht Herren I

By | 27. Februar 2018

Das Kräftemessen der HG Amberg mit dem HC Hersbruck am Samstagabend in der Handball-Bezirksliga war fast eine Kopie des Hinrundenvergleichs, den die Vilsstädter mit 23:22 für sich entscheiden hatten können. Auch in der GMG-Dreifachturnhalle hieß der Sieger nach intensiven 60 Minuten HG Amberg, diesmal lautete das Ergebnis 24:22(14:12).

Die Partie war von Beginn an sehr unterhaltsam. HG-Teamkoordinator sah ein „super schnelles Spiel von beiden Mannschaften“. Der Handballlehrer aus Pilsen zeigte sich sehr zufrieden mit der Deckungsleistung der ersatzgeschwächten Amberger, die neben den Linkshändern Tobias Strohbach und Daniel Gschrei auch auf Sean Turner verzichten mussten. „Die Jungs waren sehr aggressiv in der Deckung und haben die Schnellangriffe aus erster und zweiter Welle konsequent vorgetragen.“ Auch aus dem Positionsangriff spielten die Gastgeber gute Chancen heraus, nur deren Verwertung hätte besser sein können. Hersbruck spielte couragiert und lag beim 14:12-Halbzeitstand noch gut im Rennen.

Nach Wiederanpfiff zog die HG auf 17:12 davon und es sah nach einer klaren Sache aus. Dann sorgte aber ein Chancenwucher dafür, dass die Messe doch noch nicht gelesen war. Acht Minuten vor dem Ende hatte Hersbruck auf 20:19 verkürzt und die Amberger wackelten. Nun gelangen den Oberpfälzern aber zumindest wieder die wichtigen Treffer und das 24:21 durch den starken Tobias Oursin gut drei Minuten vor Ultimo war die Vorentscheidung. Wenig später war der erste Heimsieg 2018 mit 24:22 eingefahren. „Wir haben es unnötig spannend gemacht, aber die Jungs wollen lernen und sind ein echtes Team. Das ist das für eine junge Mannschaft und deswegen bin ich zufrieden“, bilanzierte Will.

HG Amberg:

Tor: Feldbauer, Wismeth, Raschke

 

Feld: Oursin 6, Nachtman 6/2, Zilak, Kührlings je 5, Andersch, Lulla je 1 sowie Maiwald, Klann, M. Schaller und Rössle.