Nachbericht Damen I

By | 27. November 2017

Die Bezirksoberliga-Handballerinnen der HG Amberg verpassten am Samstagabend einen guten Abschluss der Vorrunde: Die Vilsstädterinnen kassierten bei der HSG Pyrbaum/Seligenporten eine genauso knappe wie unnötige 17:18(7:10)-Auswärtsniederlage.

Die elfte Partie der Saison 2017/2018 galt im Vorfeld für beide Mannschaften als richtungweisend: Die Gastgeberinnen aus dem Landkreis Neumarkt wollten mit einem Heimsieg Kontakt zu den Mittelfeldplätzen herstellen, die Ambergerinnen die HSG weiter distanzieren und die Hinrunde mit einem positiven Punktekonto abschließen. Die ohne die erfahrenen Rückraumspielerinnen Karo Bodensteiner und Nina Hagerer angetretene HG startete nicht gut in die Partie: „Wir haben uns zu viele hektische Abschlüsse genommen, dazu standen Pfosten und Latte häufig im Weg“, haderte HG-Trainer Sven Wirth mit der Anfangsphase. So konnte Pyrbaum/Seligenporten vom 4:4-Zwischenstand auf 7:4 davonziehen. Tina Lösch beendete dann die Durststrecke von fast sechs torlosen Minuten. Ein vergebener Strafwurf kostete wenig später allerdings den Anschlusstreffer und die Gastgeberinnen nahmen so einen 10:7-Pausenvorsprung mit in die Kabine.

Die HG wollte nach Wiederanpfiff Vieles besser machen. Das sollte – im Vergleich zum ersten Durchgang – zwar gelingen, doch Amberg war insgesamt nicht so gut wie beim Remis vor Wochenfrist gegen Titelkandidat SG Naabtal. 93 Sekunden vor dem Ende gelang Anja Hirschmann, die mit acht Treffern wieder einmal erfolgreichste Werferin ihrer Farben war, endlich der lang ersehnte Ausgleichstreffer. Nach einer Auszeit gelang Pyrbaum/Seligenporten noch ein Treffer und diese Führung verteidigte die HSG mit allen Mitteln zum knappen 18:17-Erfolg. „Wir waren nicht clever genug, den Ausgleichstreffer zu erzielen“, bilanzierte ein enttäuschter HG-Übungsleiter Wirth. „Obwohl wir nur 18 Tore kassiert haben, war unsere Deckung nicht so gut wie sonst und wir haben insgesamt zu viele Möglichkeiten vergeben.“ Trotz der Niederlage beenden die Ambergerinnen die Hinrunde auf Rang fünf des Zwölferfeldes, doch die Rückrunde hat es in sich und somit muss das junge Team weiter hart erarbeiten, um diese achtbare Platzierung zu verteidigen.

HG Amberg:

Tor: Brossmann, Porst

Feld: Hirschmann 8, Engelbrecht 2, Behringer 2/1, Maget, Lösch, Frisch, Selina Wrosch, Schaller je 1 sowie Beer, Baltz, Ludwig und Karl.